Geschäftsführerin der Thüsac zieht positive Bilanz zum PlusBus

Altenburg/Schmölln. Am 15. Dezember 2013 startete die S-Bahn Mitteldeutschland. Auch die Skatstadt erhielt einen S-Bahn-Anschluss. Zweimal pro Stunde verkehren die Bahnen seitdem zwischen Zwickau und Leipzig/Halle. Um das neue S-Bahn-Netz optimal zu ergänzen und auch für die Menschen im ländlichen Raum nutzbar zu machen, brachten der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV), der Landkreis Altenburger Land und die Thüsac Personennahverkehrsgesellschaft den PlusBus auf den Weg.

Das heißt, dass die wichtigsten Buslinien durchs Altenburger Land an die S-Bahn angetaktet wurden. Jetzt feierte der PlusBus sein fünfjähriges Jubiläum. Insgesamt 36 PlusBus-Linien sind mittlerweile im MDV-Gebiet unterwegs. Vier davon – Hauptverkehrslinien, in deren Einzugsgebiet die meisten Menschen wohnen – betreibt die Thüsac. Die Linien 350 und 416 verkehren im Altenburger Land, die Linien 258 und 276 auch im angrenzenden sächsischen Raum.

Zahlen belegen, dass sich Angebot bewährt hat

„Durch die Verknüpfung mit der S-Bahn sowie mit anderen Buslinien sind die PlusBus-Linien eine qualitative Bereicherung für den öffentlichen Personennahverkehr und für den Fahrgast ein bequemes Verkehrsmittel mit leicht zu merkendem Fahrplan“, erklärt Thüsac-Geschäftsführerin Tatjana Bonert. Nach fünf Jahren PlusBus konstatiert sie: „Für die Thüsac und für unsere Fahrgäste haben sich PlusBus-Linien ganz klar bewährt. Zwar sind die Fahrgastzuwächse schwankend, aber sie steigen tendenziell. Der durchschnittliche Zuwachs der vergangenen fünf Jahre liegt bei etwa fünf Prozent.“

Auch fünf Jahre nach dem Start von S-Bahn und PlusBus beobachtet die Thüsac-Geschäftsführerin, dass viele Fahrgäste noch längst nicht mit allen Angeboten des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes vertraut sind. So sei der überwiegende Anteil der Fahrgäste nach wie vor mit Einzelfahrscheinen unterwegs, obwohl es insbesondere im Abo-Bereich Angebote gäbe, die den Fahrgästen beispielsweise die Fahrt im gesamten MDV-Gebiet an Wochenende und Feiertagen ermöglichen.

Kostenfreie Mitfahrer bei Abo-Angeboten

Auch eine unentgeltliche Mitnahme weiterer Personen von Montag bis Freitag nach 17 Uhr und am Wochenende ist erlaubt. „Ein großer Vorteil des Verbundgebietes ist, dass man den gesamte Fahrweg – auch mit Umsteigen zwischen den Verkehrsmitteln Bus, Bahn und Straßenbahn – mit einem einzigen Fahrschein bewältigen kann. Wer beispielsweise in Schmölln startet und anschließend in Altenburg in den Stadtbus oder in die S-Bahn umsteigt, benötigt nur einen Fahrschein, der beim Fahrer im Bus oder an den Standkassen erworben werden kann. Dabei reicht es aus, unserem Fahr- bzw. Standkassenpersonal das Endziel zu nennen, um die entsprechende Fahrkarte zu erhalten.“

PlusBus-Linien im Landkreis Altenburger Land

Linie 350

Verkehrt zwischen Altenburg und Schmölln montags bis freitags im Stundentakt, samstags, sonntags sowie an Feiertagen alle zwei Stunden. Direkter Anschluss an die S-Bahn.

Linie 416

Verkehrt zwischen Altenburg – Meuselwitz – Lucka montags bis freitags im Stundentakt, an Wochenenden und Feiertagen im Zweistundentakt. Direkter Anschluss an die S-Bahn. In Meuselwitz können Fahrgäste in die PlusBus-Linie 844 nach Zeitzumsteigen.

Linie 258

Verkehrt zwischen Borna, Regis-Breitingen und Lucka montags bis freitags im Stundentakt, am Wochenende sowie an ­Feiertagen im Zwei- bis Drei-Stunden-Takt. In Regis-Breitingen ­direkter Übergang zur neuen S-Bahn von und nach Leipzig.

(Eine Pressemeldung der Thüsac, veröffentlicht in der OTZ – Ostthüringer Zeitung am 12.01.2019)